Menü
Mädchen mit TherapiehundSo hilft der ÖRUV - schnell und unkompliziert!
Blinder Mann mit BlindenführhundWir helfen die Welt mit anderen Augen zu sehen
Kind mit ServicehundWir "packen" dort an, wo andere wegschauen...
So hilft der ÖRUV - schnell und unkompliziert!

Über uns

Der Verein ÖRuV ist seit 2008 mit dem Ziel aktiv, Menschen mit Behinderungen zu helfen.

Menschen mit Behinderungen gibt es in allen Ländern, Alters- und Bevölkerungsgruppen. Sie haben ihre Stärken und Schwächen wie alle anderen auch.

Wir als Verein, sind alleine den Interessen dieser Menschen verpflichtet.

"Darf ich Ihnen behilflich sein?" -
Diese Frage kann nie falsch sein. Auch Sie können helfen und Ihren behinderten oder kranken Mitmenschen den Alltag ein wenig verbessern.

Behinderungen jedweglicher Art sollen Menschen nicht zu Aussenseitern werden lassen...Wir wollen ihnen ihr Leben einfacher und lebenswerter machen!

Unsere Werber sind alle mit den nötigen Ausweisen versehen und haben diese auf Verlangen vorzuzeigen. Die Annahme von Bargeld oder Sachspenden ist unseren Werbern ausdrücklich untersagt.

In der Hoffnung auch SIE als Förderer unserer Sache gewinnen zu können verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen,

Marion Golob (Obfrau)


Statuten des Vereines ÖRuV

§ 1: Name, Sitz und Tätigkeitsbereich

  1. Der Verein führt den Namen "Österreichischer Rettungs-, Therapie- und Blindenführhunde Förderverein" kurz "ÖRuV".
  2. Er hat seinen Sitz in 8041 Graz, Fiziastraße 2/2 und erstreckt seine Tätigkeit auf das gesamte Bundesgebiet der Republik Österreich sowie auf alle Länder der Welt, soweit dies zur Verfolgung des Vereinszwecks erforderlich ist.
  3. Die Errichtung von Zweigvereinen/Landesvereinen ist beabsichtigt.

§ 2: Zweck

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist und welcher parteipolitisch unabhängig und gemeinnützig tätig wird, bezweckt, verfolgt und fördert die Unterstützung von Rettungshundeorganisationen sowie die Ausbildung von Rettungshunden, Blindenhunde, Therapiehunde, Servicehunde für Rollstuhlfahrer, Signalhunde für Hörbehinderte sowie alle Arten von Assistenzhunde im In- und Ausland.

Des weiteren fördert und unterstützt der Verein das Rettungshundewesen/Assistenzhundewesen und bietet Hilfeleistungen in Notsituationen.

Zur Erreichung des Vereinszweckes wird eine solide, partnerschaftliche und enge Zusammenarbeit mit Institutionen welche gleiche oder ähnliche Interessen verfolgt, Behörden, Bund, Länder und Gemeinden sowie einschlägig befugten Experten im Namen und Auftrag des Vereines und unserer Mitglieder und Förderer, angestrebt.

Weiters leistet der Verein umfassende Aufkärungsarbeit unter der Bevölkerung in Bezug auf die Notwendigkeit und Wichtigkeit sowie die Aufgabengebiete/Einsatzmöglichkeiten von Assistenzhunden aller Art.

§ 3: Mittel zur Errichtung des Vereinszwecks

  1. Der Vereinszweck soll durch die in Abs. 2 und 3 angeführten ideellen und materiellen Mittel erreicht werden.
  2. Als ideelle Mittel dienen:
    • Vorträge und Versammlungen
    • Informationsveranstaltungen
    • Herausgabe von Informationen und Publikationen
    • Bereitstellung von Informationsmaterialien
    • Diverse Hilfestellungen in Kooperation mit fachlich einschlägigen Experten und Institutionen
  3. Die erforderlichen materiellen Mittel sollen aufgebracht werden durch:
    • Mitgliedsbeiträge, Unkostenbeiträge
    • Beitrittsgebühren
    • Aufwandsersätze
    • Spenden, Förderbeiträge, Subventionen und Zuwendungen
Nach Oben